ANWEISUNGEN ZUM EINBAU VON ZUBEHÖR

Fahrzeug :
PART NO :
KEYWORD :

LAND ROVER

DEFENDER

EXPEDITION DACHGESTELL

VPLER0180 / VPLER0181

EINBAUANLEITUNG

ACHTUNG
  • Von nicht richtig eingebautem Zubehör können Gefahren ausgehen. Vor dem Einbau die Anleitung sorgfältig lesen. Immer die Anleitung beachten. Im Zweifelsfall einen Händler zu Rate ziehen.
Nebenstromkreise Teilenummer
Expeditions-Dachgestell – Defender 90 VPLER0180
Expeditions-Dachgestell – Defender 110 VPLER0181

Expeditions-Dachgestell – Defender 90 (Stückliste)

Expeditions-Dachgestell – Defender 110 (Stückliste)

Warnhinweise/Vorsichtsmaßnahmen/Hinweise

ACHTUNG
  • Mit montiertem Expeditions-Dachgestell nicht schneller als 130 km/h fahren.
  • Beim Anbringen des Expeditions-Dachgestells von einer zweiten Person helfen lassen.
  • Die Fahreigenschaften des Fahrzeugs ändern sich, wenn eine Dachlast befestigt ist. Daher sollte der Fahrstil, wie beispielsweise Bremsen und Kurvenfahren, an diese veränderten Bedingungen angepasst werden.
  • Die zusätzliche Fahrzeughöhe berücksichtigen.
  • Fahren Sie vorsichtig und mit angepasster Geschwindigkeit um enge Kurven.
  • Vermeiden Sie scharfes Beschleunigen und Bremsen.
  • Nachdem die angegebenen Strecken zurückgelegt worden sind, das Anzugsmoment aller Befestigungselemente des Expeditions-Dachgestells überprüfen. 60 km 250 km danach alle 1000 km.
VORSICHT
  • Das Fahrzeug muss mit einer „Dachreling“ ausgestattet sein, wenn das „Expeditions-Dachgestell“ montiert werden soll.
  • Nicht mit montiertem Expeditions-Dachgestell in Autowaschanlagen fahren.
  • Das Schiebedach darf nicht verwendet werden, wenn das „Expeditions-Dachgestell“ Lasten trägt, die unter die untere Oberfläche der „Expeditions-Dachgestellquerträger“ ragen.
  • Gegenstände, die über der dachmontierten Satellitenantenne platziert werden, können die Qualität des vom Fahrzeug empfangenen Signals beeinträchtigen und sich ggf. nachteilig auf die Navigations- und Satellitenradio-Systeme auswirken, wenn vorhanden.
HINWEIS
  • Stets die lokalen Vorschriften bezüglich des Transports von Lasten auf dem Dach eines Fahrzeugs beachten.
  • Das Expeditions-Dachgestell demontieren, wenn es nicht in Gebrauch ist. Dies verbessert die Wirtschaftlichkeit.
  • Es ist sehr wichtig, die Ausstattung in einem guten Funktionszustand zu halten.
  • Die Anweisungen für spätere Verwendung an einem sicheren Ort aufbewahren.

Gewichtsbeschränkungen

ACHTUNG
  • Die Last muss gleichmäßig wie abgebildet über das gesamte Expeditions-Dachgestell verteilt sein. Der Schwerpunkt der Last muss so niedrig wie möglich gehalten werden (siehe Abbildung).
  • Die maximale Last, die auf dem Expeditions-Dachgestell VPLER0180 für Fahrzeuge mit 90 Radstand platziert werden kann, beträgt 88 kg. Bei den angegebenen Grenzwerten handelt es sich um Höchstgrenzen, und es gibt Einschränkungen basierend auf der Reifenwahl, die in der Betriebsanleitung des Fahrzeugs klar beschrieben sind (siehe Link unten).
  • Die maximale Last, die auf dem Expeditions-Dachgestell VPLER0181 für Fahrzeuge mit 110 Radstand platziert werden kann, beträgt 132 kg. Bei den angegebenen Grenzwerten handelt es sich um Höchstgrenzen, und es gibt Einschränkungen basierend auf der Reifenwahl, die in der Betriebsanleitung des Fahrzeugs klar beschrieben sind (siehe Link unten).
  • Die maximale Last, die auf der Rückseite des Expeditions-Dachgestells (siehe Abbildung unten) platziert werden kann, beträgt 20 kg.
  • Das Expeditions-Dachgestell nicht überladen.
  • Das vorgeschriebene zulässige Gesamtgewicht (GVW) darf nicht überschritten werden.
  • Keine Ladungsstücke oder Zubehörteile aufladen, welche die Breite des Expeditions-Dachgestells überschreiten.
  • Bei Lastüberhang über die Enden des Expeditions-Dachgestells hinaus müssen alle entsprechenden örtlichen Gesetze und Verordnungen eingehalten werden.
HINWEIS
  • Das Gewicht des Expeditions-Dachgestells VPLER0180 beträgt bei Fahrzeugen mit 90 Radstand 30 kg.
  • Das Gewicht des Expeditions-Dachgestells VPLER0181 beträgt bei Fahrzeugen mit 110 Radstand 36 kg.

Ladungssicherung

ACHTUNG
  • Beim Auf- und Abladen schwerer oder sperriger Gegenstände auf das/vom Expeditions-Dachgestell von einer zweiten Person helfen lassen.
  • Keine Verzurrgurte an der Vorderseite des Expeditionsdachträgers anbringen und keine schwere Last auf seine Vorderseite legen.
  • Auf keinen Fall elastische Bänder (Bungees) zum Sichern von Lasten auf dem Expeditions-Dachgestell verwenden.
  • Alle Bänder müssen sich in einem guten Funktionszustand befinden.
  • Sicherstellen, dass alle Ladungsstücke und Zubehörteile sicher am Expeditions-Dachgestell befestigt sind. Während des Transports regelmäßig prüfen, ob die Last sicher am Expeditions-Dachgestell befestigt ist.
  • Gegenstände, die eine deutliche Auftriebskraft erzeugen können (beispielsweise Surfboards) müssen so befestigt werden, dass diese Kraft minimiert wird.
  • Wenn spezielles Zubehör für die Sicherung von Lasten erhältlich ist (beispielsweise Fahrrad- oder Skiträger), muss dies verwendet werden.
EINBAUANLEITUNG
HINWEIS
  • Bei diesem Verfahren können je nach der Fahrzeugspezifikation Abweichungen in den Abbildungen vorkommen, aber die wesentlichen Informationen sind immer korrekt.
1
VORSICHT
  • Es gibt zwei Dachreling-Typen: VPLER0176 und VPLER0190 für Defender 90 Fahrzeuge. Die folgenden Abbildungen zeigen den Unterschied zwischen den beiden Versionen.
  • Wenn die Dachreling VPLER0176 zusammen mit der ausfahrbaren Dachleiter montiert wird, kann das Expeditions-Dachgestell nicht montiert oder entfernt werden, ohne zuerst die ausfahrbare Dachleiter zu entfernen.
  • Wenn sowohl die ausfahrbare Leiter als auch das Expeditions-Dachgestell an der Dachreling VPLER0176 montiert werden sollen, müssen zuerst die Expeditions-Dachgestellfüße an der Dachreling montiert werden. Anschließend muss das vollständige ausfahrbare Leiter-Kit und das restliche Expeditions-Dachgestell-Kit montiert werden.
  • Dachreling VPLER0176 sollte nur mit dem Expeditions-Dachgestell, dem seitlichen Außenträger und den Dachquerträgern verwendet werden.
  • Die ausfahrbare Dachleiter und der seitliche Außenträger (wenn montiert) sollten nicht entfernt werden, ansonsten kann es zu Beschädigungen kommen.
  • Wenn die Dachreling VPLER0190 zusammen mit der ausfahrbaren Dachleiter montiert wird, ermöglicht die Dachreling das Montieren und Entfernen des Expeditions-Dachgestells, ohne zuerst die ausfahrbare Dachleiter zu entfernen.
  • Es wird empfohlen, die Dachreling VPLER0190 zusammen mit der ausfahrbaren Dachleiter zu verwenden, damit an einer abnehmbaren Dachreling montiertes Zubehör wie vorgesehen verwendet werden kann.
  • Wenn an einer abnehmbaren Dachreling montiertes Zubehör in Zukunft erforderlich ist, wird die Dachreling VPLER0190 empfohlen.

Nur für Defender 90. Durch Vergleich mit der Dachreling-Abbildung oben prüfen, welche Art von Dachreling vorhanden ist. Die Dachreling VPLER0190 verfügt über einen zusätzlichen Schlitz an der hinteren Seite der Dachreling.

2

Die folgenden Anweisungen zeigen das Verfahren zur Montage des Expedition-Dachgestells an einem Fahrzeug des Typs Defender 110. Das Verfahren für die Montage des Expeditions-Dachgestells bei einem Defender 90 ist identisch, mit Ausnahme der Anzahl einiger Teile.

3
HINWEIS
  • Wenn die „ausfahrbare Dachleiter“ an „Dachreling“ VPLER0176 für Defender 90 montiert ist, muss diese vor diesem Schritt entfernt werden.
  • Abbildung zeigt Defender 110. Bei Defender 90 werden 4 Klemmplatten (G) verwendet.

Die Klemmplatten (G) an den 6 Stellen wie abgebildet ausrichten und einsetzen.

  1. Die Klemmplatten in den Pfeilabschnitt der Dachreling einsetzen. An den mit Pfeilen markierten Stellen hat die Dachreling eine breitere Öffnung, durch die die Klemmplatte in die Dachreling eingebaut werden kann.
4
HINWEIS
  • Abbildung zeigt Defender 110. Bei Defender 90 werden 4 Klemmplatten (G) verwendet.

Die Klemmplatten (G) wie abgebildet an die 6 Stellen schieben.

  1. Die Klemmplatten (G) entlang der Dachreling schieben.
  2. Sicherstellen, dass die Klemmplatten an jeder der 6 Stellen korrekt innerhalb der Dachreling positioniert sind.
5

Das Etikett auf den Trägerstützen (F) identifizieren, um die Positionskennung zu finden („FL“ = vorn links, „FR“ = vorn rechts, „ML“ = Mitte links, „MR“ = Mitte rechts, „RR“ = hinten rechts, „RL“ = hinten links). Die Trägerstützen müssen an der richtigen Stelle am Fahrzeug montiert werden, wie auf dem Etikett angegeben. Für den Defender 90 sind die 2 mittleren Stützen nicht erforderlich.

6
VORSICHT
  • Sicherstellen, dass die Trägerstützen wie abgebildet an der richtigen Stelle am Fahrzeug montiert werden. Die Positionskennung auf jeder der 6 Trägerstützen beachten.
HINWEIS
  • Abbildung zeigt Defender 110. Der Defender 90 verwendet 4 Trägerstützen (F) und 4 Klemmplatten (G).

Die Trägerstützen (F) an den Klemmplatten (G) wie abgebildet an den 6 Stellen montieren.

  1. Die Trägerstütze auf die Klemmplatte setzen. Sicherstellen, dass die Ausrichtung korrekt ist.
  2. Sicherstellen, dass die Trägerstütze wie abgebildet korrekt montiert ist.
7
HINWEIS
  • Abbildung zeigt Defender 110. Der Defender 90 verwendet 4 Trägerstützen (F) und 4 Klemmplatten (G).

Die Befestigungselemente (C) zur Befestigung der 6 Trägerstützen (F) an den 6 Klemmplatten (G) montieren, aber nicht vollständig festziehen.

8
VORSICHT
  • Beim Anheben des Expeditions-Dachgestells auf das Fahrzeug vorsichtig vorgehen, um Schäden an der Fahrzeuglackierung und den äußeren Blenden zu vermeiden.
HINWEIS
  • Für diesen Schritt sind 3 Personen erforderlich. 1 Person auf jede Seite des Fahrzeugs positionieren und 1 Person am Heck des Fahrzeugs.
  • Für den Defender 90 sind 2 Personen erforderlich.

Das Expeditions-Dachgestell auf das Fahrzeug setzen, um sicherzustellen, dass es korrekt auf den Trägerstützen (F) sitzt.

  1. Das Expeditions-Dachgestell (A) über das Fahrzeug heben und auf die Trägerstützen (F) setzen.
  2. Sicherstellen, dass die Befestigungslöcher im Expeditions-Dachgestell an den entsprechenden Bohrungen in den Trägerstützen (F) ausgerichtet sind. Die Trägerstützen (F) nach Bedarf einstellen.
  3. Das Expeditions-Dachgestell entfernen.
9
HINWEIS
  • Abbildung zeigt Defender 110. Beim Defender 90 werden 8 Befestigungselemente (C) verwendet.

Die 12 Befestigungselemente (C) vollständig festziehen.

  • Anzugsmoment: 27 Nm
10
VORSICHT
  • Beim Anheben des Expeditions-Dachgestells auf das Fahrzeug vorsichtig vorgehen, um Schäden an der Fahrzeuglackierung und den äußeren Blenden zu vermeiden.
HINWEIS
  • Für diesen Schritt sind 3 Personen erforderlich. 1 Person auf jede Seite des Fahrzeugs positionieren und 1 Person am Heck des Fahrzeugs.
  • Für den Defender 90 sind 2 Personen erforderlich.
  • Wenn auch die „ausfahrbare Dachleiter“ an die „Dachreling“ VPLER0176 (Radstand 90) montiert wird, muss sie vollständig montiert werden, bevor mit den verbleibenden Montageschritten für das Expeditions-Dachgestell fortgefahren wird.

Die Befestigungsbohrungen des Expeditions-Dachgestells an den entsprechenden Bohrungen in den Trägerstützen (F) ausrichten.

11
VORSICHT
  • Darauf achten, dass die Fahrzeuglackierung und die äußeren Blenden nicht beschädigt werden.
  • Die 12 Schrauben (B) eindrehen, aber noch nicht ganz festziehen.
HINWEIS
  • Abbildung zeigt Defender 110. Der Defender 90 verwendet 4 Trägerstützen (F) und 8 Schrauben (B).

Das Expeditions-Dachgestell mit den Distanzplatten (E) und (D) und den Schrauben (B) an den 6 Trägerstützen (F) montieren.

  1. Die Distanzplatte (E) in die Lücke in der Trägerstütze einsetzen.
  2. Die Distanzplatte (D) und die Schrauben (B) über den Bohrungen im Schienenteil des Expeditions-Dachgestells positionieren.
  3. Die Schrauben (B) so montieren, dass sie durch das Distanzstück (D), die Schiene und die Trägerstütze gehen und schließlich vollständig im Distanzstück (E) eingreifen, wie abgebildet.
  4. Die beiden Befestigungselementsätze am Fahrzeugheck müssen durch den hinteren Teil des Expeditions-Dachgestells gehen.
  5. Anzugsmoment: 32 Nm
12

Die 2 Expeditions-Dachgestellkappen (H) am Expeditions-Dachgestell anbringen.

13

Prüfen, ob das Expeditions-Dachgestell wie abgebildet montiert ist.

14
VORSICHT
  • Sicherstellen, dass die Blenden des vielseitigen Dachgestells auf eine Länge zugeschnitten werden, sodass sie den gesamten Spalt jedes Querträgers abdecken. Bleiben hier Lücken kommt es beim Fahren zu Geräuschen.

Die Blenden des vielseitigen Dachgestells (I) in jeden Querträger einbauen, indem sie über die gesamte Länge nach unten gedrückt werden. Die 2 Dachgestellblenden auf die erforderliche Länge abschneiden.

© Land Rover 2016